Waldspaziergang im Herbst ... oder doch schon Winter?

Das Wochenende war großartig, entspannt und wunderbar herbstlich. Heute erfahre ich aber, es hat geschneit. Jedenfalls im dem Teil von Deutschland, in dem ich mich am Wochenende aufgehalten habe: Schnee im Odenwald! Fühlt sich das nur für mich irgendwie komisch an? Mir ist noch gar nicht nach Schnee. Eher nach Herbstlaub. Aber das ist so gut wie weg - durfte ich am Wochenende feststellen. Bin wohl in letzter Zeit nicht viel raus gekommen. Na ja, ich beiße die Zähne zusammen und bastle dann mal Adventskalender und Weihnachtsdeko, aber ich fühle mich eher nach Herbstlaub und Apfelkuchen. Vielleicht bin ich dann an Weihnachten bereit für Schnee. So, aber nach einigen technischen Schwierigkeiten (da Kamera gerade out of order, etwas komplizierter Fotos zu bekommen) hier (noch) ein paar herbstliche Eindrücke aus dem Odenwald (winterliche Eindrücke dürften dann wohl auch bald folgen):













Und am Sonntag gab es auch den super leckeren Apfelstreuselkuchen von meiner Oma! Und da der so super genial lecker ist, muss ich das Rezept natürlich mit euch teilen, so einen Kuchen kann man der Welt nicht vorenthalten. Das Rezept stammt ursprünglich aus einem uralten sehr alten Dr. Oetker Backbuch.Werde mich auch mal daran probieren, aber so lecker wie bei meiner Oma wird er wohl nie, dass weiß ich jetzt schon - Oma ist einfach die Beste. Macht eure Oma auch einen besonders leckeren Kuchen?



Apfelstreuselkuchen auf dem Blech

Zutaten für den Teig

200 g Butter
200 g Zucker
2 Eier
etw. Salz
500 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
1/4 l Milch

Zutaten für die Streusel

300 g Mehl
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Messerspitze Zimt
150 g Butter

Zubereitung

Man rührt das Fett schaumig und gibt nach und nach Zucker, Eier und Salz hinzu.
Das Mehl mit Backpulver nach und nach abwechselnd mit der Milch unterrühren. Man verwendet nur soviel Milch, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.

Der Teig wird auf ein gefettetes Backblech gegeben.

Für die Streusel wird das Mehl in eine Schüssel gesiebt und mit Zucker, Vanillezucker und Zimt vermischt. Man gibt die Butter in kleinen Flöckchen dazu und vermengt alle Zutaten mit der Hand oder mit zwei Gabeln zu Streuseln (laut dem Backbuch, Oma macht es aber mit dem Rührgerät).

Bevor man die Streusel auf den Teig gibt, werden 1 bis 1, 5 kg geschälte Äpfel, oder 250 g steifes Apfelmus auf dem Teig verteilt (Oma macht es mit Äpfeln, die sie in kleine Würfel schneidet, es gehen aber auch dünne Apfelscheiben.).

Der Kuchen muss laut historischem Backbuch 35 Minuten bei mittlerer Hitze backen. Was das genau heißt, dazu schweigt sich das Buch aus, aber ich vermute und meine Oma hat mich darin bestätigt: Bei Umluft ca. 150 Grad. Aber probiert es einfach aus!



Guten Appetit, liebste Grüße und eine wunderschöne Woche
Eure Katie


Keine Kommentare