Marokkanische Suppe: Harira

Die Zeit  in Hamburg war super und auch sonst war mein Urlaub sehr erholsam. Jetzt kann ich wieder voll durchstarten und morgen geht dann auch wieder die Arbeit los. Ich freu mich! Nur leider hat die Sonne lange auf sich warten lassen, aber lieber spät als nie! Über Hamburg werde ich euch bald erzählen, heute zum Start aus dem Urlaub eine sehr leckere Suppe für euch! Seit Freitag ist Ramadan und das ist natürlich auch bei uns ein Thema, da mein Mann fastet. Die Sonne geht so um 21:30 Uhr unter und dann kommt diese leckere Suppe auf den Tisch! Harira nennt sich die typisch marokkanische Suppe, die aber auch in anderen nordafrikanischen Ländern gegessen wird. Man kann sie auch als Fertigprodukt kaufen, aber natürlich schmeckt sie selbst gemacht wesentlich besser! Hier als das Rezept für die Suppe zum Fasten brechen, die man aber auch zu jeder anderen Gelegenheit essen kann!



Das Rezept stammt aus dem Kochbuch Marokko von GU. Das Kochbuch ist wirklich sehr gut und bietet viele verschiedene Rezepte aus der marokkanischen Küche! Es wird, soweit ich weiß, wohl nicht mehr gedruckt, jedoch kann man es gebraucht noch erhalten.

Harira (Ramadansuppe) für 4 Personen

Zutaten
150 g Kichererbsen
150 g braune Linsen
50 g Mehl
1 TL Zitronensaft
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Koriander
400 g Lammfleisch (wahlweise auch Hühnerfleisch)
2 Zwiebeln
1 EL Öl
1 Zimtstange
1 TL Kurkuma
1/4 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL Safran
1 L Hühnerbrühe
8 Tomaten
Salz/ Pfeffer




Zubereitung
Kirchererbsen und Linsen kann man schon fertig eingeweicht kaufen, das erspart arbeit. Wer das allerdings nicht möchte, sollte die Kichererbsen und Linsen waschen un in der doppelten Menge Wasser 12 Std. vor der Suppenzubereitung einweichen.
Wenn es dann an die Zubereitung der Suppe geht, das Mehl in einer Schüssel mit 3/4 l Wasser verrühren. Die Mehlmischung durch ein Sieb streichen und den Zitronensaft hinzufügen. Die Petersilie und das Koriandergrün waschen und trockenschüteln, die Blätter fein hacken.
Falls die Kichererbsen und Linsen eingeweicht wurden, jetzt abgießen. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, wer mag, Fett und Knochen entfernen. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
Dann kann es los gehen: Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Fleischstücke und die Zwiebeln darin 3. Minuten anbraten, Zit dazugeben und 1/2 Minute anrösten. Sofern die Kichererbsen und die Linsen eingeweicht wurden, werden sie jetzt hinzugefügt. Falls es sich um fertig gekaufte Produkte handelt, noch nicht hinzufügen, sonst werden Linsen und Kichererbsen zu weich. Jeweils die Gewürze und die  Hälfte der Petersilie und des Korianers dazugeben.Mit Hühnerbrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Die Suppe etwa 1 Std. köcheln lassen.



Währenddessen die Stielansätze der Tomaten entfernen. Tomaten kurz überbrühen und häuten. Über einem Sieb entkernen, Tomatensaft auffangen. Tomaten und Saft mit übrigem Koriander und Petersilie pürieren.
Tomatenmischung unter die Suppe rühren, bie Bedarf etwas Wasser nachgeißen. Die suppbe bei mittlerer Hitze weitere 15 Minuten köcheln lassen. Wer möchte kann jetzt noch kleine Nudeln hinzufügen.
Das angerührte Mehl unter die Harira rühren, weitere 15 Minuten ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe darf weder wässrig noch zu dickflüssig sein.


Die Schüsseln haben wir auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt gekauft und sind handgefertigt aus Tunesien. Man findet diese Art von Geschirr aber auch in anderen nordafrikanischen Ländern. Ich persönlich liebe diese Schüsseln und werde auch dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt wieder zugreifen! 



Zu der Harira isst man dann oft auch Datteln und marokkanische Süßigkeiten. Diese Süßigkeiten sind sehr süß und am Besten isst man sie zu etwas Flüssigem, wie z.B. Suppe oder Minztee.
Jetzt habt ihr wieder mal einen kleinen Einblick in die marokkanische Küche bekommen und durftet einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Ramadan werfen. Wenn ihr noch Fragen habt, stehe ich euch gerne zur Verfügung! Was kocht ihr heute Abend so? Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag!

Liebste Grüße
Eure Katie


Kommentare

  1. *sabber* Mhhhh, yum yum sieht die lecker aus, da läuft mir förmlich das Wasser im Munde zusammen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wer hat dieses Buch und möchte es loswerden? Ich hätte es sehr gerne! bettzy@gmx.net

    AntwortenLöschen