Oh, lecker: Himbeermuffins mit Marzipan

Oft habe ich sonntags total Lust auf Kuchen, Kekse & Co. So war es auch gestern und deshalb habe ich mal wieder ein bisschen gebacken. Draußen ist es kalt, verschneit und trübe - bei mir in der Küche ging es gestern fruchtig, fröhlich und leicht zu. Also das Gegenprogramm zu Winterneustart.
Die Muffins habe ich euch hier schon mal gezeigt, nur habe ich vergessen das Rezept mitzuliefern! Das wird jetzt nachgeholt und ich hoffe, dass ihr damit für 5 Minuten die Seele baumeln lasst und euch vom Winter eine Auszeit nehmt!




Zubereitung

Zuerst bitte den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffinsform mit Papierförmchen auslegen.
Die frischen Himbeeren werden dann gewaschen und zum Trocknen auf Küchenkrepp gelegt. Tiefgekühlte Himbeeren werden früh genug aus dem Tiefkühlfach geholt um auftauen zu können.

Das Ei in einer Schüssel verquirlen. Zucker, Öl, Buttermilch und Himbeeren dazu geben und alles gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Mandeln, Backpulver und Natron) gut vermischen und langsam untermengen.

Die Hälfte des Teiges in die Muffinform geben und dann jeweils 1 TL Marzipanrohmasse pro Mulde verteilen. Dann mit dem restlichen Teig auffüllen.

Die Muffins müssen ca. 20 Minuten bei 175 Grad backen.

Wer möchte, kann die Muffins noch mit einer Haube aus Creme fraiche garnieren. Dazu verrührt ihr Creme fraiche mit etwas Puderzucker. Die Muffins nach dem Backen etwas auskühlen lassen und dann jeweils einen Klecks auf die kleinen Kuchen geben. Mit Himbeeren garnieren (also nicht alle Himbeeren im Teig verwenden!) und fertig!  Ich habe das diesmal nicht gemacht, da ich es schlicht und einfach vergessen habe. Schmecken tut es aber sehr lecker.


Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 

Liebste Grüße
Eure Katie

Keine Kommentare