Gebackenes Wintergemüse à la Gwyneth Paltrow

Im Juli verabschiedete ich mich hier ungeplant mit einem sommerlichen Kirschkuchen. Der Sommer ist leider vorbei. Aber dafür starten wir jetzt mit einem leckeren Rezept für die kalten Tage! Anfang Oktober durchstöberte ich mal wieder das Kochbuchregal. Meine Sammlung ist mittlerweile ziemlich gewachsen und mein Mann sah es zwar kommen, aber ich wollte ihm nicht glauben: Ich habe den Überblick über meine Kochbücher verloren! Zum Glück habe ich ja einen Ehemann, der mich immer wieder daran erinnert, dass ich doch vielleicht mal was aus den ganzen Kochbüchern kochen sollte bevor ich mir ein neues zulege. Wo er recht hat, hat er recht. Daher schnappte ich mir das Buch von Gwyneth, das, seit ich es besitze im Regal rumsteht. Aber nun war der Zeitpunkt gekommen an dem sich das ändern sollte. Ich entdeckte auf Seite 194 das beste Beilagenrezept überhaupt! So verliebt war ich schon lange nicht mehr in Gemüse! Soulfood der Spitzenklasse! Deshalb möchte ich euch diesen Genuss natürlich nicht vorenthalten und pünktlich zum Herbstende/ oder Winteranfang gibt es für euch das Rezept für das köstliche gebackene Wintergemüse!


Zutaten

3 EL Ahornsirup
3 EL Senf
3 EL Olivenöl 
(Erfahrungswert: Wem ganz plötzlich auffällt, dass das Olivenöl ja leer ist, der kann zur Not z.B. auch ein nussiges Öl wie Erdnusöl verwenden)
1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 große Süßkartoffel
4 Pastinaken
4 Karotten 
(hier habe ich die lila Karotten verwendet, gab der ganzen Sache eine tolle Farbnote)
2 kleine Kohlrabi 



Zubereitung

Das Gemüse schälen und in Stifte schneiden. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Ahornsirup, Senf, Olivenöl, Salz und Pfeffer gut verrühren. Das Gemüse auf dem Backblech mit der Sirup-Senf-Mischung gut mischen. Das Gemüse etwa 25 Minuten backen, bis es schön gebräunt ist. Zwischendurch immer wieder wenden. 



Das Kochbuch von Gwyneth findet ihr hier. Das Wintergemüse kann man immer neu varieren. Zum Beispiel könnte ich mir auch gut Kürbis, Rosenkohl oder Fenchel als eine Kombination vorstellen. Leider hat Gwyneth in ihrem Buch nicht geschrieben, zu was man das leckere Wintergemüse  genießen kann. Zuerst schmeckt es so ganz allein für sich schon einfach nur spitze, aber wenn man denn was dazu essen mag, kann ich mir gut Hähnchenbrustfilet oder Hackfleischbällchen dazu vorstellen. Lasst es euch schmecken!

Liebste Grüße
Eure Katie

Keine Kommentare