Woche der Pastarezepte: Garnelen-Paprika-Nudeln

Pasta in allen erdenklichen Formen und Farben gehört fast zu meinem Hauptnahrungsmittel. Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich den vierten Tag hintereinander ein Pastagericht zubereite und trotzdem noch nicht genug davon habe! Dann muss ich mich echt richtig dazu zwingen mal Reis oder Kartoffeln zu essen. Geht euch das auch manchmal so? Auf jeden Fall möchte ich meine Liebe zu Pastagerichten mit euch teilen und deshalb verrate ich euch diese Woche meine vier liebsten Gerichte! Los geht es mit Garnelen-Paprika-Nudeln!



Zutaten für 4 Personen

500 g Nudeln (z.B. Spaghetti oder Linguini)
400 g Garnelen
10 Cocktailtomaten
250 ml Sahne
2 Paprika
2 - 3 TL Kräuter der Provence
1-2 EL Olivenöl
Pfeffer/ Salz nach Geschmack






Zubereitung

Du beginnst am Besten damit, das Gemüse vorzubreiten. Dazu wäschst du Paprika und Tomaten. Die Paprika schneidest du in kleine oder grobe Stücke, die Cocktailtomaten muss du nur halbieren.

Dann kannst du  das Nudelwasser aufsetzen und bringst es zum Kochen. Wenn das Wasser kocht, gibst du die Nudeln ins sprudelnde Wasser und fügst das Salz hinzu - das Salz wirklich erst jetzt hinzufügen, da salzfreies Wasser schneller kocht und die Nudeln es direkt aufnehmen können. Du solltest die Nudeln ab und zu mit einem Holzlöffel umrühren, damit sie nicht zusammen kleben. Wie lange die Nudeln kochen müssen, kannst du auf der Packungsanleitung nachlesen. Sie sollten auf jeden Fall noch al dente sein d.h. ein wenig Biss haben.

Während die Nudeln kochen, kannst du damit beginnen, die Soße zu kochen. In einer Pfanne erhitzt du das Öl und gibst dann die Paprika und die Garnelen dazu. Diese brätst du ca. 5 - 10 Minuten bei mittlerer Hitze. Wenn die Garnelen leicht gebräunt sind, kannst du die Sahne und die Kräuter der Provence dazugeben. Du lässt alles etwa 10 - 15 Minuten bei schwacher bis mittlerer Hitze köcheln, bis die Soße etwa reduziert und eingedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig! die Nudeln in ein Nudelsieb abgießen und mit der leckeren Soße servieren, fertig!


Servietten: Das Depot

Wie ihr seht, das Rezept ist gar nicht schwer und aufwendig. Dafür gehört es zu meinen persönlichen Soulfood Top Ten! Dann lasst ihr es euch jetzt mal schmecken, ihr Lieben! Morgen geht es schon mit dem nächsten Pastagericht weiter!

Liebste Grüße 
Eure Katie


Kommentare

  1. Voll gut! Ich liebe Nudeln ja auch und könnte sie ständig essen. Nur erwische ich mich selber dabei, dass ich immer wieder das Gleiche mache ;)
    Aber vielleicht bekomme ich ja jetzt durch dich ein paar neue Anregungen :)

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich total, dass du auch so ein Nudelfan bist! <3 Hoffentlich ist das ein oder andere Rezept für dich dabei! :-) Viel Spaß beim Ausprobieren!

    AntwortenLöschen