Schokoladige Schokoladenmuffins

Heute muss ich euch ein Geständnis machen: Ich bin ein Schokoholic. Im Sommer ist es das Schokoeis, im Winter gibt es heiße Schokolade. Ansonsten komme ich aber auch an Schokokuchen, Schokopudding, Schokoriegel oder Schokokeksen nicht vorbei. Bevor ich in den Urlaub nach Marokko geflogen bin, habe ich für euch ein Rezept für Schokomuffins ausprobiert. Hier findet ihr das Originalrezept. Bisher habe ich vergeblich nach einem guten Schokomuffinrezept gesucht - entweder waren die Muffins zu trocken oder nicht schokoladig genug. Mit diesem Rezept wurde aber alles anders. Und da ich sowas von begeistert von diesen super schokoladigen Schokomuffins bin, möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen!





Zutaten für 12 Muffins

250 g Mehl
150 g Zucker
2 EL Kakaopulver (gehäuft)
2 TL Backpulver (gestrichen)
0,5 TL Natron
150 ml  Milch
90 ml Öl
1 Ei
150 g Schokotropfen (mein Tipp: Chocolate Chunks von Ruf)




Zubereitung

Bevor du mit dem Backen beginnst, heizt du den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vor. Das Muffinblech legst du mit Förmchen deiner Wahl aus.

Dann rührst du den Zucker und das Ei etwa 2 Minuten schaumig. Anschließend gibst du Öl, Mehl (gesiebt), Backpulver, Natron, Kakaopulver (gesiebt) und Milch dazu und verrührst alles zu einem glatten Teig. Anschließend hebst du die Hälfte der Schokotropfen unter den Teig. Fülle nun den Teig in die Muffinförmchen und verteile die restlichen Schokotropfen auf dem Teig. 

Die Muffins müssen jetzt 20 Minuten in den Backofen. Lass die Muffins nach der Backzeit noch etwa 5 Minuten bei geöffneter Backofentür ruhen. Nimm dann die Form aus dem Backofen und lass die Muffins auf einem Backgitter auskühlen. 
Am Besten und Schokoladigsten schmecken die Schokomuffins aber warm, deshalb haltet euch mit dem Naschen nicht zurück.



 

Muffinförmchen: Hema
Geschirrhandtuch: Karstadt

Das Rezept eigenet sich übrigens fantastisch für einen Backnachmittag mit Kindern! Wer nicht so auf Schokolade steht, findet hier leckere Bananenmuffins!
Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebste Grüße
Eure Katie


Frühlingslasagne

Eigentlich sollte dieses Rezept für euch schon letzte Woche kommen, da lag ich aber leider krank im Bett. Jetzt bin ich wieder fit und wie sagt man so schön, lieber spät als nie! Deshalb bekommt ihr heute das Rezept für eine leckere Frühlingslasagne. Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem Jamie Oliver Kochbuch 30-Minuten-Menüs. Nach ein bisschen ausprobieren, hier was weglassen und da was hinzufügen ist dieses Rezept entstanden, dass ich euch nicht vorenthalten möchte. 


Zutaten für 6 - 8 Personen

1 Bund Frühlingszwiebeln
Knoblauchzehen (nach Belieben)
500 g grüner Spargel
600 g Tiefkühlerbsen
500 g Tiefkühlbrokkoli/ oder frischer Brokkoli
1 großer Bund Minze
300 g Koch/- oder Sojasahne
1 Bio Zitrone
300 ml Wasser
400 g Ricotta
1 Packung Lasagneblätter
Parmesan
einige Zweige Thymian
Salz/Pfeffer/Muskat



Zubereitung

Du beginnst damit die Frühlingszwiebeln zu putzen und in feine Ringe zu schneiden. Vom Spargel brichst du die holzigen Enden ab und wirfst sie weg. Dann schneidest du die Köpfe ab und stellst sie beiseite. Die restlichen Spargelstangen schneidest du ebenfalls in feine Ringe. Tiefkühlerbsen - und brokkoli aus der Verpackung nehmen und etwas antauen lassen.

Nun gibst du etwas Olivenöl in die Pfanne und brätst erst die Frühlingszwiebeln kurz an und gibst dann den Spargel mit Salz und Pfeffer in die Pfanne. Du brätst alles kurz an. Schütte dann etwas kochendes Wasser (aus dem Wasserkocher) hinzu und lasse das Ganze köcheln.

Während der Spargel kocht, kannst du die Minze waschen und anschließend in grobe Streifen schneiden. Gib dann die Erbsten und den Brokkoli zum Spargel. Nun fügst du die Sahne und die Minze dazu und reibst die Schale von 1/3 der Zitrone darüber. Verrühre alles gut und lasse alles ein weiteres Mal köcheln. Den Backofen kannst du jetzt auf 180 - 200 Grad (Umluft) vorheizen.

Nach ca. 5 - 10 Minuten kannst du das Gemüse in der Pfanne groß zerdrücken. Dazu verwende ich immer einen Schnitzelklopfer, aber ein großer Löffel ist vollkommen ausreichend. Schmecke alles mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Thymian ab und gieße dann das Wasser dazu. Lasse alles ein weiteres Mal aufkochen. Anschließend rührst du 1,5 Becher Ricotta unter die Gemüsemischung, bis es keine Klumpen mehr gibt.

Nun kannst du deine Auflaufform (ca. 30x35 cm) fetten. Gebe nun soviel Gemüsemasse in die Auflaufform, dass der Boden gut bedeckt ist. Dann bedeckst du ihn mit einer Lage Lasagneblätter. Diese bestreust du mit reichlich Parmesan. In dieser Reihenfolge fährst du fort, bis keine Gemüsemasse mehr vorhanden ist. Du schließt mit Lasagneblättern ab. Hier nochmal die Reihenfolge in einer kleinen Übersicht:

Gemüsemasse - Lasagneblätter - Parmesan - Gemüsemasse - Lasagneblätter - Parmesan ... usw.

Den restlichen Ricotta verrührst du jetzt mit etwas Wasser und verteilst ihn auf  der Lasagne. Die Spargelköpfe schwenkst du kurz mit etwas Olivenöl in der nun leeren Pfanne, verteilst sie dann auf der Lasagne und drückst sie leicht in den Käse. Zum Abschluss streust du den Thymian über die Lasagne, beträufelst alles mit ein wenig Olivenöl und reibst dann (jede Menge) Parmesan darüber.
Die Lasagne gibst du für ca. 10 - 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Backofen. Die Oberfläche sollte schön gebräunt sein, bevor du sie wieder rausholst.


Das Rezept ist super für einen geselligen Abend mit lieben Freunden und es kann jederzeit neu kreiert werden, da es soviele leckere Gemüsesorten gibt z.B. Frühlingszwiebeln, Spinat oder Kohlrabi. Natürlich habe ich es nicht in der vorgegebenen Zeit geschafft, aber der Aufwand hält sich durch das Tiefkühlgemüse wirklich relativ gering und man hat in kurzer Zeit ein leckeres und gesundes Essen auf dem Tisch. Probiert es doch einfach mal aus!

Liebste Grüße 
Eure Katie