Der Herbst ist da: Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse

Wenn es etwas gibt, was im Herbst auf dem Speiseplan absolut nicht fehlen darf, dann ist es ein Kürbisgericht - Kürbissuppe habe ich letztes Jahr für euch gekocht, das Rezept dazu findet ihr hier.
In diesem Jahr gibt es Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse für euch. Das Rezept habe ich hier gefunden und ein bisschen angepasst - schmeckt hervorragend!


 Zutaten
für 2 - 4 Personen

450 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
Salz
1 TL Zucker
225 ml lauwarmes Wasser
150 g Schafskäse
1 Stück Hokkaido-Kürbis (etwa 350 g)
1 Ei
250 g saure Sahne
Pfeffer
2 Zweige frischer Thymian
etwas frischer Rosmarin (nach Belieben)



  Zubereitung

Zuerst bereitest du den Hefeteig zu. Dafür mischst du das Mehl mit Hefe, Salz, Zucker und gibst dann 225 ml lauwarmes Wasser dazu. Nun knetest du die Mischung, bis ein mittelfester Teig entsteht. Diesen lässt du an einem warmen Ort /z.B. Heizung) ca. 30 - 60 Minuten gehen.

Während der Teig geht kannst du schonmal den Kürbis vorbereiten. Diesen solltest du unbedingt gründlich waschen, da die Schale mitgegessen wird. Anschließend befreist du den Küribs von seinen Kernen und schneidest dann das Fruchtfleisch in dünne Scheiben (siehe Fotos). Diese legst du in eine Schüssel und stellst sie erstmal zur Seite.
Nun bröselst du den Feta in kleine Stücke und stellst die Schüssel ebenfalls zur Seite, bis du weitermachen kannst. Thymian und Rosmarin kannst du ebenfalls waschen, trocknen, die Blättchen abzupfen und die Nadeln kleinschneiden.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, kannst du ihn auf deiner bemehlten Arbeitsfläche zu ca. 12 Fladen ausrollen. Diese legst du anschließend auf ein Backblech mit Backpapier.

Für die Creme rührst du saure Sahne mit dem Ei, Salz und Pfeffer glatt. Die Creme streichst du großzügig auf die Fladen, lass aber einen dünnen Rand frei.
Nun belegst du die Fladen mit Kürbis und gibst den Käse darüber.

Der Flammkuchen kommt bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) für ca. 15 Minuten in den Backofen.

Nachdem du die Flammkuchen frisch aus dem Ofen geholt hast, gibst du den frischen Thymian und Rosmarin drüber. Fertig ist das herbstliche Gericht!


 Und hier gibt es noch mehr zu entdecken:

Lasst es euch schmecken! 

Liebste Grüße 
Eure Katie


Der Herbst ist da: Birnen-Apfel-Kuchen mit Zimtstreuseln


Schon im letzten Herbst habe ich mit der Reihe "Der Herbst ist da ..." gestartet. Das hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich euch auch in diesem Jahr mit vier herbstliche Posts überraschen will. 2015 gibt es also wieder drei schmackhafte Rezepte, die euch den Herbst auf den Teller zaubern werden. Außerdem habe ich ein sehr herbstliches DIY für euch vorbereitet -  ihr könnt euch also auf die nächsten Wochen freuen.

In diesem Jahr starte ich mit einem leckeren Kuchen, unter dessen zimtiger Streuseldecke sich saftige Birnen und Äpfel verstecken. Natürlich kann man diese Köstlichkeit auch zu jeder anderen Jahreszeit essen, weil Kuchen schmeckt ja bekanntlich immer. Allerdings steigt der Wohlfühlfaktor erheblich, wenn ihr euch die Apfel-Birnen-Streusel-Komposition im Herbst und Winter gönnt. Hilft auch beim Winterspeck aufbauen :-).



Zutaten für eine runde Springform (26 cm)

Zutaten für den Teig

140 g Butter
140 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
140 g Mehl
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 TL, gestr. Backpulver
1 große Birne
2 mittelgroße Äpfel
Zitronensaft (für das Obst)

Zutaten für die Streusel

150 g Mehl
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Butter
1 TL Zimt


Zubereitung

Bevor es los geht, bereitest du die Springform vor und heizt den Backofen auf 180 Grad vor.
Anschließend kannst du Äpfel und Birnen waschen, schälen und grob in kleine Stücke schneiden.
Wenn du das Obst mit Zitrone einreibst, wird es nicht so schnell braun.

Für den Teig rührst du Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig. Gib nun nacheinander die Eier zum Teig. Jedes Ei rührst du ca.30 Sekunden unter.
In einer weiteren Schüssel mischst du Mehl, Puddingpulver und Backpulver. Anschließend rühst du die Mischung nach und nach unter, bis ein fester Teig entsteht. Diesen gibst du in die gefettete Springform und verteilst dann das Obst gleichmäßig auf dem Teig.

Für die Streusel gibst du alle Zutaten in eine Schüssel und vermengst alles mit den Händen, bis ein krümeliger Teig entsteht. Die Butter für den Streuselteig muss nicht unbedingt weich sein. Es erleichtert dir das Arbeiten, wenn die Konsistenz eher fest ist.
Die fertigen Streusel gibst du nun im gleichen Verhältnis über den Kuchen.
Dieser kommt bei 180 Grad (Umfluft) für 40 - 50 Minuten in den Backofen.



Geschirr: Flohmarkt

Das Kuchenrezept vom letzten Jahr könnt ihr übrigens hier nachlesen. 
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir verratet, was eure Lieblingsrezepte im Herbst sind!

Mehr zum Thema "Der Herbst ist da" findet ihr hier:
Der Herbst ist da: Flammkuchen mit Kürbis und Schafskäse
Der Herbst ist da: Quinoa mit Kürbis und Schafskäse

Liebste Grüße 
Eure Katie